Smoker oder Pfeife?

Der Smoker zählt zur Grundausstattung für Imker. Der Smoker erleichtert dem Imker das Arbeiten am Bienenstock, indem Rauch in das Bienenvolk geblasen wird. Oft wird gesagt, dass man damit die Bienen beruhigt. Doch wenn man es genau nimmt, erreicht der Imker genau das Gegenteil, denn durch den Rauch werden bei der Biene Naturinstinkte für Feuer und Flucht geweckt. Die Biene vermutet durch den Rauch ein Feuer und bereitet sich darauf vor, die Bienenwohnung womöglich zu verlassen, indem sie sich mit Honig vollsaugt. Der Rauch beruhigt also eigentlich vielmehr den Imker als die Biene, weil die Biene so mit sich beschäftigt ist, dass der „störende“ Imker zur Nebensache wird. Später wird die Biene den aufgesaugten Honig wieder in der Wabe einlagern.

Wie funktioniert ein Smoker?

Er besteht aus einem Blasebalg, der Luft in einen Metallbehälter bläst. Der Metallbehälter selbst enthält einen Rauchstoff, der vor Nutzung entzündet wird. Als Rauchstoff können die verschiedensten Materialien verwendet werden, wie zum Beispiel Sägespäne oder getrocknete Holzstücke. Im Imkerfachhandel gibt es verschiedene Anzünder und Rauchmaterial zu erwerben. Kräutermischungen eigenen sich besonders gut. Über die obere Öffnung am Smoker wird der Rauch in das Bienenvolk geblasen.
Ein Beispiel wie man den Smoker nutzen kann:

  1. Deckel des Smokers öffnen
  2. Aschereste von der letzten Nutzung entfernen (Achtung: es könnte noch heiße Glut enthalten sein!)
  3. Das Zündmaterial anzünden und in den Metallbehälter legen.
  4. Den Blasebalg ein paar Mal betätigen, bis das Zündmaterial einigermaßen gut glüht (damit es nicht gleich wieder ausgeht)
  5. Jetzt das Rauchmaterial (z.B. Kräutermischung oder spezielle Pellets) auf das glühende Zündmaterial legen bzw. schüttenin
  6. Deckel verschließen
  7. Blasebalg noch einmal mehrmals betätigen, damit das Rauchmaterial zu glühen beginnt
  8. Fertig zum Bienen einräuchern 🙂
  9. Nach der Nutzung an einem Ort abstellen, wo der Smoker nichts anbrennen kann. Der Metallboden des Geräts wird extrem heiß, weshalb der Smoker nicht auf Kunststoffflächen abgestellt werden sollte.

Was ist der Unterschied zu einer Pfeife?

Die Pfeife ähnelt dem Prinzip des Smokers. Nur hat die Pfeife keinen Blasebalg, sondern ein Mundstück. Über das Mundstück bläst der Imker Luft in die Pfeife und infolge dessen auch Rauch in das Bienenvolk. Der Vorteil der Pfeife ist, dass man beim arbeiten beide Hände frei hat. Der Nachteil ist, dass es insgesamt etwas anstrengender in der Nutzung ist. Der Smoker ist heute weiter verbreitet als die Pfeife.

Schreibe einen Kommentar